Afrik. Wissenschaftstag 2012

Afrikanischer Wissenschaftstag 2012

Frankfurt am Main

  1. Oktober 2012

 

Mit dem Schwerpunkt „Staat und Gewalt in Afrika“ lädt die regierungsunabhängige Organisation ADI (African Development Initiative e.V.) zu ihrem bevorstehenden afrikanischen Wissenschaftstag in Frankfurt-am-Main am 20. Oktober 2012. Neben den Vorstellungen der Thesen und Studien von afrikanischen StudentInnen und Wissenschaftlern widmet sich dieser Wissenschaftstag der Deutung von staatlicher Gewalt durch afrikanische LiteraturwissenschaftlerInnen und Schriftsteller.

 

Über konkrete entwicklungspolitische Projekte hinaus zielt die Arbeit von ADI auf eine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Problemen und Potentialen in Afrika und setzt dabei die afrikanische Diaspora in Zentrum der nachhaltigen Entwicklung des Kontinents. Da eine bessere Völkerverständigung und der dauerhafte Frieden nur durch eine bessere Annäherung der Völker möglich sind, hebt der ADI eine aktive Teilnahme von Menschen afrikanischer Herkunft, Afrika-Interessierte und Engagierte an gemeinsamen Projekten und Zielen besonders hervor.

 

Die im Rahmen des Wissenschaftstages vorgestellten Aufsätze und wissenschaftlichen Arbeiten werden in der ADI- wissenschaftlichen Zeitschrift „Afrika & Wissenschaft“ veröffentlicht, um eine breite Öffentlichkeit zu erreichen.

 

Sie sind StudentIn oder WissenschaftlerIn und möchten die Ergebnisse Ihrer Arbeit im Rahmen des afrikanischen Wissenschaftstages vorstellen, dann bitten wir Sie folgende Informationen an die Adresse info@a-d-i.info einzureichen:

 

  1. Name(n), Vorname (n), Postanschrift, Email Adresse
  2. Name und Adresse Ihrer Universität oder ihres Forschungsinstituts
  3. Eine kurze Zusammenfassung Ihrer Arbeit oder ein Bericht über Ihre Arbeit (für Abschlussarbeiten)
  4. Ein kurzer Lebenslauf (Nicht länger als eine Seite)

 

Möchten Sie als Teilnehmer an dem afrikanischen Wissenschaftstag 2012 teilnehmen, freuen wir uns Sie am Samstag den 20. Oktober 2012 ab 10. Uhr willkommen zu heißen.

Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Webseite: www.a-d-i.info oder www.africa-and-science.com

 

Nächster afrikanischer Wissenschaftstag

Samstag, den 20. Oktober 2012, ab 10:00

 

ADI e.V.

Florence Tsague A.

Bonaventure Tchucham

Öffentlichkeitsarbeit

Colloque sur les transferts de fonds vers l’Afrique

Appel à communications

 

 

L’ADI organise en automne 2017 une rencontre scientifique sur « le régime fiscal des transferts de fonds effectués par les citoyens originaires des États en développement: Le cas spécifique des Africains vivant au Canada ». Le but de cet évènement est d’attirer l’attention des pouvoirs publics sur la précarité de la situation fiscale des contribuables originaires des États en développement. En effet, ceux-ci doivent destiner une part importante de leurs modestes revenus au financement de la lutte contre la pauvreté dans leur États d’origine. Les participants à ce colloque sont appelés à réfléchir aux conditions d’optimisation de la contribution de la diaspora au développement de leur État d’origine.

 

Pour tout renseignement sur le programme: bureau@a-d-i.info

 

 

 

Afrik. Wissenschaftstag 2009

Afrikanischer Wissenschaftstags 2009

Liste der Referenten und Themen

 

Thema 1

Informationsasymmetrien in der Entwicklungsfinanzierung am Beispiel der Finanzierung von Privatunternehmen in Entwicklungsländern

 

Frau Nadege Miclanche Azebaze

Diplom Kauffrau

  1. Wirtschaftswissenschaften

Abteilung Mikroökonomie

Universitat Marburg

 

Thema 2

Migration: Chance oder Bedrohung. Darstellung der Migration aus Afrika in die EU

 

Frau Florence Tsague Assopgoum

Universität Siegen

Doktorandin, FB. Politikwissenschaft

 

Thema 3

Afrikaner der Diaspora: Ihre Beitrag zur Unterentwicklung ihrer Heimatsland

Ein Studie der kamerunische Migranten in Raum Frankfurt am Main

 

Dr. Leonard Jamfa

African Development Initiative e.V.

 

 

Thema 4

Vorstellung der internet library sub-saharan Africa (ilissAfrica)

Frau Nadia Cohen

Universität Bibliothek Frankfurt am main

Bockenheim

 

Thema 5

Solarenergie und die Herauforderung der ökonomischen Entwicklung Afrikas

 

Prof. Dr. Amsini Sadiki

Fachbereichs Maschinenbau

TU Darmstadt

 

 

Msc.DJOMO NJEPANG Adrien

Doktorand

Büsgen-Institut

Abteilung Bioklimatologie

Georg-August-Universität Göttingen

 

Thema 6

Trinkwasserversorgung in ländlichen Gebieten Afrikas

 

Dr. Chicgoua Noubactep

Angewandte Geologie

Universität Göttingen

Afrikanischer Wissenschaftstag 2009

Samstag, den 24. Oktober 2009, ab 10:00

KHG- Konferenzraum, Uni- Campus Westend

Grunerburgplatz 1, 60325 Frankfurt am Main

(U-Bahn 1, 2, 3, Richtung Ginheim, Bad- Homburg/

Gonzenheim, Höhenmarkt

Haltestelle: Holzhausenstraße / Uni-Campus Westend

Bus 36, Haltestelle: Uni-Campus Western)

 

Call for Papers

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

im Rahmen des Programms „Afrika am Main“ würde der Verein African Development Initiative e.V. sich freuen, Sie zum fünften „Afrikanischen Wissenschaftstag“ begrüßen zu dürfen. Dieser findet am Samstag, den 24. Oktober 2009 ab 10:00 Uhr in der KHG- Frankfurt am Main statt (Uni- Campus Westend).

 

African Development Initiative e.V. (ADI) ist eine regierungsunabhängige Organisation, die im September 2000 von einer Gruppe afrikanischer Intellektueller gegründet wurde. Unser Verein hat eine panafrikanische Ausrichtung, und das Ziel, durch die Wiederbelebung der dynamischen Energien der Diaspora zur Entwicklung Afrikas beizutragen. Ein weiteres Leitmotiv ist auch der Einsatz für eine bessere Annäherung der Völker, um Afrikaner und Freunde Afrikas für gemeinsame Ziele zusammenzubringen. Dies geschieht mit der Hoffnung, dass die Zusammenarbeit in verschiedenen Projekten zu einer besseren Verständigung zwischen den Völkern beitragen kann. Daher sehen wir auch Chancen eines dauerhaften Friedens. Mehr Information über unsere Organisation erhalten Sie auf unserer Internet-Seite: www.a-d-i.info.

 

Mit dem Afrikanischen Wissenschaftstag möchten wir folgende Ziele erreichen:

 

  1. unsere Anwesenheit im Deutschland als Wissenschaftler markieren und der breiten Öffentlichkeit unsere Arbeit vorstellen;

 

  1. afrikanische Ansichten über afrikanische Probleme vorzustellen und ein gewisses Know-how im Bereich der Entwicklungspolitik zur Verfügung zu stellen.
  2. ein Solidaritätsnetz der afrikanischen Studenten von heute (welche die Entscheidungsträger von morgen stellen) untereinander schaffen.

 

Am 24. Oktober 2009 werden afrikanische Studierende und Doktoranden, die im Laufe des akademischen Jahres eine wissenschaftliche Arbeit (z. B. Magister- oder Diplomarbeit, Dissertation) erfolgreich zu Ende geführt haben, sich und ihre Forschungsergebnisse vorstellen. Diese Veranstaltung ist auch für nicht-afrikanische Studenten, Forscher und Autoren der hessischen Hochschulen geöffnet.

 

Ein wissenschaftliches Werk erreicht seine Zielsetzung nur, wenn es von der breiten Öffentlichkeit zur Kenntnis genommen wird. Daher beabsichtigen wir, nach dieser Veranstaltung einen Band mit Aufsätzen einiger oder sogar aller vorgestellten wissenschaftlichen Arbeiten zu veröffentlichen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch am Samstag, dem 24. Oktober 2009.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

für ADI

Der Präsident

Dr. Leonard Jamfa                                                                                    Frankfurt am Main, den 05.09.2009

 

 

************************

 

Afrikanischer Wissenschaftstag 2009

Frankfurt am Main, den 24. Oktober 2009

Teilnahmebedingungen

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

wenn Sie am „Afrikanischen Wissenschaftstag 2009“ Ihre wissenschaftliche Arbeit vorstellen möchten, möchten wir Sie um folgende Unterlagen bitten:

 

– ein kurzer Curriculum Vitae

– eine Zusammenfassung Ihrer Forschungsarbeit (nicht mehr als 1 Seiten)

– eine Kopie oder eine digitalisierte Version (Scanner) Ihres Bewertungszeugnisses.

 

Sie können diese Informationen per E-Mail oder Post an uns senden:

 

ADI e.V.

Duisbergstraße 16

60320 Frankfurt am Main

info@a-d-i.info

 

Zwei wichtige Kriterien für die Auswahl sind die entwicklungspolitische Relevanz der Arbeit und die Benotung. Studenten, die einen Zuschuss zu den Reisekosten benötigen, mögen dies ADI e.V. bei der Anmeldung (bis zum 30.09.2009) mitteilen. Die Verpflegung, Reisekosten und Honorare der Referenten übernimmt African Development Initiative e.V.

 

Für ADI

Der Präsident

Dr. Leonard Jamfa